Kultur und Wein

das beschauliche Magazin


 

Weingut R&A Pfaffl:

Das Imperium mit Familiensinn

 

 

Domäne Wachau: mehr als ein Top-Weißweingut

Vielseitige Nachhaltigkeit für die Zukunft der Wachau

 

 

Kremstal: Flaschen mit Nachricht vom Weingut Türk

Mit Tradition

in die Zukunft

Gesprächthema numero eins ist selbstverständlich der jüngste Preis, der „Best of Nation“ der San Francisco International Wine Competition. Unter 4000 Einreichungen in der Kategorie Weißwein gewann ein Grüner Veltliner des Weingutes Türk aus Stratzing diese international angesehene Trophy in Gesellschaft keiner Geringeren als Alta Vista (Argentinien), Waka Waka (Südafrika) oder Perrier-Jouet Champagne (F).

 

Jenseits des Großen Teiches hat die Presse bereits reagiert. Franz Türk, der mit seiner Frau Margit das 17 ha große Weingut im Kremstal betreibt, wurde bereits mit Gratulationen und Artikeln in der Fachpresse aus Übersee bedacht. Der Winzer meint, dass dieser Preis kein Zufall gewesen ist: „Der Grüne Veltliner, oder Gruner Veltliner, wie immer sie drüben sagen, ist vor allem bei jungen Leuten trendy und wird in der breiten Öffentlichkeit bekannt.“

 

Den Grund dafür sieht Türk im Terroir des Kremstales. Zwei Bodentypen (Löss und Urgestein mit Konglomerat) schaffen jeder für sich charakteristische Mineralik. Türk: „Grüner Veltliner vom Löss und Grüner Veltliner vom Stein – man schmeckt sehr gut die Gegensätze. Vor allem sieht man an dieser Vielseitigkeit, wieviel Potential in dieser Sorte steckt.“


 

Fotos o. u. u. © Weingut Türk


Zu diesem Festhalten an der Tradition gehört unter anderem sorgfältiger Umgang mit der Hefe. „Wir vermehren teilweise unsere Hefe selbst“, sagt Türk, der sich dabei schon in diesem frühen Stadium auf seine Sensorik verlässt: „Wenn ich das koste in der Gärung, wird das, was mir besonders gut gefällt, weitervermehrt.“

 

Diese bedachte Rückschau steht keineswegs im Gegensatz zum technischem Fortschritt, dem Franz Türk absolut nicht abgeneigt ist. Einer dieser Schritte nach vorn sind die Flaschen mit Nachricht. Sie werden mit dem zweidimensionalen QR-Code etikettiert. „Damit können Weinliebhaber direkt auf detaillierte Informationen zu meinen Weinen zugreifen“, erklärt Franz Türk diese elektronische Errungenschaft. Ein einigermaßen ausgestattetes Handy, versehen mit dem richtigen Programm, erlaubt das Scannen des Codes. Dessen Informationen öffnen entweder einen Link zu einer bestimmten Seite auf dem Computer des Weingutes oder sie zeigen direkt am Display die Informationen.

 

Auch das Klima des Kremstales ist für frische, elegante Weißweine ideal. Kräftige kalte Luft aus dem Waldviertel ermöglicht eine volle physiologische Reife der Trauben, bringt also Aroma und Würze in fein ausgewogener Harmonie mit lebendiger Säure ohne allzu hohen Alkohol, aber volle Trinkfreude – oder kurz gesagt, Weine ganz im Stil des gegenwärtig weltweiten Trends.

An sich sind internationale Preise für das Weingut Türk nicht neu. So stehen unter anderem ein Klassensieg bei der China FHC und drei Trophies der IWC London erfreulich zu Buche. Solche Anerkennungen bedeuten selbstverständlich Verantwortung und sind gleichzeitig Auftrag oder Ansporn zum besser werden, allerdings fest begründet auf einem soliden Erbe.

 

Das Weingut Türk wurde 1736 erstmals urkundlich erwähnt. 1836 erfolgte der Umzug auf den jetzigen Standort. Franz Türk steht also in einer langen Tradition, „die bei mir groß geschrieben wird. Der Wein wird noch so gemacht, wie vielleicht vor 50 Jahren.“ Bestärkt wurde der Winzer darin durch eine Verkostung uralter Jahrgänge: „Sie waren so gut, unglaublich! Die Flaschen waren nur mit kurzen Stöpseln verschlossen; man hatte im Krieg ja nicht so viel. Das war schon ein Schlüsselerlebnis für mich, dass ich mich gefragt habe, was die damals gemacht haben, dass ein Wein viele Jahrzehnte später so gut schmecken kann.“ Sein Fazit: „Guter Wein wächst nicht im Keller, sondern im Weingarten, und du kannst gar nicht viel dazu tun.“


 

Gewinnspiel

Das Weingut Türk darf sich bei dieser Technologie noch zu den Vorreitern zählen. Deswegen wird zur weiteren Verbreitung gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Gastronomie und Handel ein Gewinnspiel veranstaltet.

 

Im jeweiligen Restaurant oder der Vinothek sind Plakate mit einem QR-Code, der Informationen zur Beantwortung von Gewinnfragen enthält. Zu den Gewinnfragen selbst kommt man durch das Scannen des Codes, der sich auf der Weinflasche befindet. Die Antworten werden direkt zum Weingut weitergeleitet. Mitte August wird es aus den richtigen Einsendungen eine Verlosung geben, bei der es mehrere feine Weinpakete des Weingut Türk zu gewinnen gibt – denen ganz wie bisher eine gedruckte Beschreibung der jeweiligen Weine beiliegen wird.